Browsed by
Category: Society Social Sciences In German

Download e-book for iPad: Emotionen zwischen Selbst- und Fremdzwängen. Die by Mareike Bibow

Download e-book for iPad: Emotionen zwischen Selbst- und Fremdzwängen. Die by Mareike Bibow

By Mareike Bibow

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Klassiker und Theorierichtungen, word: 1,0, Universität Leipzig, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Norbert Elias untersuchte in den 1930er Jahren Etikette- bzw. Anstandsbücher aus dem 15. bis zum 19. Jahrhundert und entwickelte daraus sein zum Klassiker avanciertes Werk „Über den Prozess der Zivilisation“. Auf seiner Theorie und Methode aufbauend tat Cas Wouters ab den 70er Jahren dasselbe: Etikettebücher seien vielleicht eine Mischung aus wirklichem und idealem Verhalten, aber auch diese Ideale seien genuine, so Wouters, und nicht von Sozialwissenschaftlern konstruiert. Dieses Quellenmaterial sollte beweisen, wie sich die psychische Struktur des Menschen im Laufe der Zeit veränderte – an Hand von Verhaltensänderungen in der Gesellschaft. Nach Elias sind Verhaltensregeln Ausdruck sozialer Kontrolle, additionally der von anderen ausgehenden Zwang zur Selbstkontrolle. In „Über den Prozess der Zivilisation“ versucht Elias, den gesellschaftlichen Übergangsprozess vom mittelalterlichen feudalen method in Westeuropa zum procedure des französischen absolutistischen Nationalstaats darzustellen. Sein erklärtes Ziel ist dabei, die langfristigen Wandlungsprozesse nicht nur im sozialen Habitus, sondern auch im Denken und Fühlen von Menschengruppen zu erforschen.
Der Ansatz von Elias, Psychogenese und Soziogenese miteinander zu verbinden, den Zusammenhang zwischen der menschlichen Psyche und den Strukturen der menschlichen Gesellschaft zu erforschen, machte sein Werk zu „einer Pionierstudie der Soziologie der Emotionen ohne diesen Namen zu tragen. Die Soziogenese von Scham und Peinlichkeit ist wohl ihr Kernstück. Viel deutlicher als bei den Klassikern Durkheim und Weber wird bei Elias die soziale Grundlegung von Gefühlen behandelt.
Cas Wouters hat diesen Ansatz ebenso verfolgt und steht damit in der Entwicklung eines wachsenden Interesses der Soziologie, Psychologie und Geschichte an Emotionen seit Mitte der 70er Jahre. Er hat sich dabei zunehmend auf das geschlechtsspezifische Verhalten konzentriert. Während Elias jedoch in „Über den Prozess der Zivilisation“ eine fortschreitende Verschärfung der Codes für Verhalten und Gefühle feststellt und damit eine zunehmende „Formalisierung“, widmet sich Wouters der those, im 20. Jahrhundert kam es zur „Informalisierung“, einem Prozess, in dem immer mehr Gefühls- und Verhaltensformen akzeptabel wurden Der Autor diskutiert folglich auch die Frage, ob der Zivilisationsprozess seine Richtung geändert hat.
[...]

Show description

...

Read More Read More

Read e-book online Elternbildungsprogramme als Mittel zur Förderung der PDF

Read e-book online Elternbildungsprogramme als Mittel zur Förderung der PDF

By Nadine Deiters

Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pädagogik - Familienerziehung, be aware: 1,0, Universität Bielefeld, Sprache: Deutsch, summary: „Eltern ließen sort verhungern!". „Kind von Mutter in Badewanne ertränkt!".
„Junge jahrelang vom Vater misshandelt!". Diese Schlagzeilen sind in den letzten Jahren leider keine Seltenheit mehr - doch warum? Wie kommt es, dass immer mehr Eltern mit der Erziehung ihrer Kinder scheinbar überfordert sind? Welche Möglichkeiten gibt es, um diese grausamen Taten zu verhindern? Diese Fragen beschäftigen mich, wenn ich immer wieder von solch schrecklichen Tragödien lesen muss. Fest steht: Die Überforderung vieler Eltern hat in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen. Oftmals stehen sie ihren Kindern hilflos, unsicher und ratlos gegenüber. Auch Fernsehformate
wie die „Super-Nanny" und der wachsende Markt an Elternzeitschriften
und Erziehungsratgebern verdeutlichen, dass es auf Seiten der Eltern ein großes Interesse an Hilfestellung in Fragen der Erziehung gibt. Kurz gesagt: Elternbildung hat Konjunktur.
Immer wieder kommt daher der Ruf nach einem verpflichtenden Elternkurs, einem Elternzertifikat, für alle Eltern auf. Denn Eltern ist laut unserer Verfassung die Erziehung ihrer Kinder anvertraut. Die Befähigung zur Erziehung soll demnach automatisch mit dem biologischen Elternwerden in Kraft treten (vgl. STRUNK 1976, S. 7). Doch dies scheint angesichts solch schrecklicher
Schlagzeilen nicht der Fall zu sein. Dennoch ist der „Elternberuf" einer der wenigen Bereiche, für die eine vorausgehende Qualifikation weder als notwendig noch als erforderlich angesehen wird (vgl. PETTINGER&ROLLIK 2005, S. 10). „Es gibt wohl kaum einen ‚Beruf' für den so fahrlässig wenig Aus-, Weiter- und Fortbildung in Anspruch genommen wird wie für die äußerst verantwortungsvollen
Aufgaben der Elternschaft und Erziehung" (TSCHÖPESCHEFFLER
2006a, S. 9). „Dies verwundert um so mehr, wenn guy bedenkt,
dass rund ein Drittel aller Ehen scheitert, dass viele Eltern mit d

Show description

...

Read More Read More

Theorie der Firma: interdisziplinär (Wirtschaft + by Gertraude Mikl-Horke,Reinhard Pirker,Andreas Resch PDF

Theorie der Firma: interdisziplinär (Wirtschaft + by Gertraude Mikl-Horke,Reinhard Pirker,Andreas Resch PDF

By Gertraude Mikl-Horke,Reinhard Pirker,Andreas Resch

Die Unternehmung warfare lange in der Wirtschaftstheorie ein blinder Fleck und in der Soziologie auf ihre company reduziert. Die in diesem Band vereinigten Beiträge von Mikl-Horke, Pirker und Resch gehen von der Konzeption der Unternehmung in der Neuen Institutionenökonomik aus, erörtern diese kritisch auf der Grundlage bedeutender Ansätze der Soziologie, der heterodoxen Ökonomie und der Wirtschaftsgeschichte und suchen nach interdisziplinären Anschlussmöglichkeiten. Aus diesen sozialwissenschaftlichen Perspektiven werden wichtige Aspekte der Unternehmung als historisches, soziales und institutionelles Phänomen herausgearbeitet und damit die Einseitigkeit der kostentheoretischen Sicht überwunden.

Show description

...

Read More Read More

Die Sardana – der Volkstanz der Katalanen (German Edition) by Santana Overath PDF

Die Sardana – der Volkstanz der Katalanen (German Edition) by Santana Overath PDF

By Santana Overath

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Universität Mannheim, Sprache: Deutsch, summary: Die seit 1978 Autonome Gemeinschaft Katalonien definiert sich nicht nur als ein Gebiet Spaniens, sondern ist insbesondere durch Differenzen zu diesem gekennzeichnet. Die historischen-, sprachlichen- und kulturellen Unterschiede formen Katalonien zu einer Einheit, einer eigenen Kulturnation.
Nicht zuletzt um diese beizubehalten, zu präsentieren und zu leben, legen die Katalanen großen Wert auf die Wiederbelebung und Auslebung modify und neuer katalanischer Traditionen. Eine solche culture ist die Sardana, ein Volkstanz, der einem langen Entstehungsprozess unterliegt. In jenem kamen ihr verschiedene Bedeutungen und Namen zu, welche nicht nur die Sardana im Sinne des Volkstanzes, sondern ebenfalls als musikalisches Kunstwerk beschrieben.
Dieser Begriff soll in der folgenden Hausarbeit übernommen und verbunden mit seiner historischen Entwicklung erläutert werden. So wird vorerst auf die Diktaturen Spaniens eingegangen und die daraus entstehende Symbolik der Sardana zur heutigen Zeit aufgeführt. Allgemeine Informationen über den Ursprung und die Entwicklung werden der Differenzierung in den musikalischen Teil und dem Tanz und deren nähere Ausführung vorangestellt. Anschließend folgt eine Darstellung einiger Veranstaltungen, auf denen die Sardana heute noch anzutreffen ist. Das Ziel ist es, hierdurch einen Eindruck der Sardana zu vermitteln, der die Grenzen eines bloßen Tanzes überschreitet, nicht aber die Sardana in ihrem kompletten Umfang darzustellen.

Show description

...

Read More Read More

Computerspiele: Fluch oder Segen? - Die Nutzer, die - download pdf or read online

Computerspiele: Fluch oder Segen? - Die Nutzer, die - download pdf or read online

By Christian Schmitt

"Computer und Videospiele sind ein Phänomen der Moderne. Längst sind diese Medien Teil der Alltags- und Populärkultur von Kindern, Jugendlichen aber auch Erwachsenen geworden. Wie jedes neue Medium schüren auch Bildschirmspiele Ängste und Vorbehalte. So werden Gewalt beinhaltende Spiele immer wieder im Zusammenhang mit begangenen Amokläufen genannt. Aufgrund dessen werden sie heute oft als ""Killerspiele"" betitelt. Im Zuge der Spielentwicklung und der Forcierung der Breitbandanbindungen wurden komplexe Onlinewelten etabliert. Hier wurde es möglich, auf einer komplexen Ebene sozial im web im Rahmen eines Spiels zu interagieren. Diese sogenannten Onlinerollenspiele tragen den Vorwurf, den Nutzer süchtig machen zu können. Dieses Buch bearbeitet die Frage nach der Faszination von virtueller Gewalt und ob diese auf die Realität übertragen werden kann. Es beschreibt das Phänomen der Onlinerollenspiele, ob Spielverhalten süchtig machen kann und welche Konsequenzen sich aus der Beantwortung dieser Frage ergeben. Darüber hinaus macht sich diese Untersuchung aber auch zur Aufgabe, das Phänomen der Computerspiele im Ganzen darzustellen. Beispielsweise welche Nutzer sich von diesem Medium angezogen fühlen, warum sie es auswählen und used to be das Medium leisten muss um ausgewählt und benutzt zu werden. Der Prozess des Spielens ist geprägt von der Interaktion zwischen Nutzer und Medium. Wie gestaltet sich dieser Austausch, welche Inhalte aus der Welt des Mediums können auf die Realität des Nutzers übertragen werden? Computerspiele sind komplexe Medien, die sowohl viele Elemente klassischer Spiele als auch erzählerische Aspekte beinhalten. Aufgrund der Bandbreite an Möglichkeiten die dieses Medium bietet, ergeben sich viele Lernpotentiale, es wird erörtert welche Kompetenzen durch die Nutzung von Computerspielen erworben werden können. Wie kann dem so populären komplexen Medium begegnet werden? Um diese Frage beantworten zu können, werden pädagogische Konzepte aufgezeigt, die einen Umgang mit machine- und Videospielen ermöglichen. Weiterhin wird die Rolle der Erziehungsberechtigten in Bezug auf das Computerspielverhalten ihrer Kinder hinterfragt. Ziel dieses Buches ist es einen umfassenden Blick auf das Medium Computerspiele zu bieten, angefangen bei den Nutzern über die Wirkung, die Fragen nach Gewalt und Sucht, bis hin zu Lernpotentialen und pädagogischen Konzepten."

Show description

...

Read More Read More

New PDF release: Deutschland - Ein Einwanderungsland: Migrationsgeschichte

New PDF release: Deutschland - Ein Einwanderungsland: Migrationsgeschichte

By Marcel Viola

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Soziologie - Politische Soziologie, Majoritäten, Minoritäten, observe: 2,0, Universität Leipzig (Soziologie), Veranstaltung: Migrationssoziologie, Sprache: Deutsch, summary: Die Migrationsgeschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert ist vor allem durch das Ereignis des zweiten Weltkrieges geprägt. Speziell die Nachkriegsära sollte zu einem starken Zuzug an arbeitsfähigen Ausländern führen. Es galt das zerstörte Land wieder aufzubauen. Deutschland besann sich dabei auf seine besondere Stärke im Industriesektor und der Fahrzeugproduktion und schaffte einen noch nie dagewesen und deswegen auch als Wunder bezeichneten Wirtschaftsaufschwung. Dieser Aufschwung wurde nicht zuletzt getragen durch Millionen von angeworbenen Arbeitern aus unterschiedlichen Nationen Europas und der Welt. Dieser historischen Tatsache folgend, sollte davon ausgegangen werden, dass Deutschland sich inzwischen als Migrationsziel versteht. In der Diskussion der letzten beiden Jahrzehnte lässt sich allerdings ein gewisses Selbstverständnis erkennen in dem Deutschland seine Rolle als klassisches Einwanderungsland nicht wahrnimmt. Dadurch bleiben nicht nur zentrale Fragen der Zustromregulierung und Integration bis heute nur unzureichend geklärt, sondern in der Öffentlichkeit entsteht ein verzerrtes und durch Ressentiments geprägtes Bild über in Deutschland lebende Ausländer.

Show description

...

Read More Read More

Get Leitfaden zur erfolgreichen Heilpraktikerprüfung: Band 2 PDF

Get Leitfaden zur erfolgreichen Heilpraktikerprüfung: Band 2 PDF

By Ralf Gerdawischke

Dieser Band zwei ist die Fortsetzung der Buchreihe "Leitfaden zur erfolgreichen Heilpraktikerprüfung". Prüfungsrelevantes Wissen wird in komprimierter shape behandelt. Diese Buchreihe ist sicherlich intestine für das Eigenstudium bei der Prüfungsvorbereitung zur Heilpraktikerprüfung geeignet.
Durch die komprimierter Aufarbeitung zahlreicher Krankheitsbilder eignet sich diese Buchreihe aber auch hervorragend als Nachschlagwerk für die meisten Heil - und Heilhilfsberufe.

Show description

...

Read More Read More

Das Flirten zwischen einem Kellner und seinem Gast (German by Michael Grothe PDF

Das Flirten zwischen einem Kellner und seinem Gast (German by Michael Grothe PDF

By Michael Grothe

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Soziologie - Arbeit, Beruf, Ausbildung, company, word: 2,0, Universität Bielefeld, Veranstaltung: Empirische / Theoretische Zugänge zu Interaktion in Organisationen, 25 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Soziologische Werke zum Thema Flirt finden sich selten. „Nur die spröde Schöne Soziologie verweigert sich standhaft dem Gegenstand", wurde es einmal in der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie beschrieben (1993).
Die existierenden Ausarbeitungen fanden zumeist nur wenig Beachtung, wurden erst gar nicht veröffentlicht oder entstanden als Nebenprodukte.
Im Rahmen der folgenden Arbeit werden daher die bisherigen Erkenntnisse zusammengeführt und im Hinblick auf die Wirkungsmöglichkeiten von Organisationen erweitert.
Bisherige Ausarbeitungen gehen nämlich i.d.R. von einem zweiseitigen Initiativrecht beim Beginn mit intimer Kommunikation aus. D.h.: Beide Flirtbeteiligten können den ersten Schritt machen. Dies ist allerdings gar nicht immer der Fall. So kommt es auch vor, dass dieses Verhältnis einseitig liegt, additionally nur einer der Flirtenden den ersten Schritt tun kann.
Dieses einseitige Initiativrecht wird vorrangig durch Organisationen geschaffen (wenn es denn geschaffen wird). Sie können die Möglichkeiten ihrer Mitglieder durch formale Regeln beschränken und somit auch in das Flirtgeschehen eingreifen.
Besonders intestine lässt sich dies vor allem an Gastronomiebetrieben beobachten.
Während sich bei der Annäherung, sowohl zwischen Bekannten als auch zwischen Unbekannten, das challenge der Initiative (also welcher von beiden den ersten Schritt wagt) auf beiden Seiten einstellt (beide können die Initiative ergreifen) liegt die Möglichkeit zur Initiative in diesem Sonderfall nur beim Gast.
Geflirtet wird zwischen Kellnern und Gästen aber trotzdem, auch wenn es verboten sein sollte. Der Kellner verfügt immer noch indirekte Mitteilungsmöglichkeiten. Abschließend wird daher noch auf

Show description

...

Read More Read More

Jens Aderhold,Olaf Kranz's Intention und Funktion: Probleme der Vermittlung psychischer PDF

Jens Aderhold,Olaf Kranz's Intention und Funktion: Probleme der Vermittlung psychischer PDF

By Jens Aderhold,Olaf Kranz

Der Band versammelt Texte, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven und anhand verschiedener Gegenstände mit den Fragen beschäftigen, wie Menschen ihr Verhalten an sozialen Systemen orientieren können und welche Bedeutung diesen Orientierungsleistungen für soziale Prozesse beizumessen ist.

Renommierte Autoren aus den Bereichen der Soziologie und der Erziehungswissenschaft sowie aus Organisationstheorie, administration und Politik reflektieren das sowohl sozialtheoretisch wie auch pragmatisch hochanspruchsvolle und hochbedeutsame challenge, wie die Vermittlung zwischen einer auf Vereinfachungen beruhenden alltäglichen Orientierung und einer komplexen und komplizierten Systemik sozialer Prozesse immer wieder aufs Neue gelingt oder eben misslingt.

Show description

...

Read More Read More

Read e-book online CDU - Verlust der Mitte?: Die schwindenden Machtressourcen PDF

Read e-book online CDU - Verlust der Mitte?: Die schwindenden Machtressourcen PDF

By Marius Meyer

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Soziologie - Politische Soziologie, Majoritäten, Minoritäten, be aware: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für Soziologie), Veranstaltung: Hauptseminar: Wohin entwickelt sich unser Parteiensystem? Zur Soziologie der Parteien, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Lange Jahre schien die CDU die "natürliche Regierungspartei" der Bundesrepublik zu sein. Doch seit den neunziger Jahren ist die Rede vom Ende der "christdemokratischen Ära". Augenfällig wurde dies in der Bundestagswahl des Jahres 1998: Nach sixteen Jahren Regierung Kohl verloren Union und FDP die Macht an die erste rot-grüne Bundesregierung. Gleichzeitig regierten die Sozialdemokraten auch elf der sechzehn Bundesländer. Die ursprünglichen CDU-Bastionen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen waren schon lange an die SPD gefallen und wurden erst 2004 und 2005 zurückgewonnen.

Das Ende der christdemokratischen Ära battle keine deutsche Spezialität. In ganz Europa hatten die christlichen Parteien Wähler und Mitglieder verloren, battle ihr Einfluss dezimiert worden. Das Besondere in Deutschland: Die Entwicklung kam Jahre später.

Das Referat "CDU – Verlust der Mitte?", dessen Ausarbeitung dieser textual content ist, ging der those nach, dass die CDU verschiedene Machtressourcen hatte, die sie inzwischen verloren hat.

Show description

...

Read More Read More